Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Nails Songtexte
   Sarkasmus
   Zynismus
   Nine Inch Nails
   Rammstein-Board
   the Darwin Award
   Synonyme
   frauenfeindlich
   Dictionary
   Kamele
   anti Bild
   Browser Game

Webnews



http://myblog.de/blackshine

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kunst und Erwartung

Schön, wenn man sich auf etwas freuen kann. Nach langer Zeit. Meine Tante lädt zum 40. Geburtstag, zum 10. (?) Hochzeitstag und zum Hoffest. Allerdings weiss ich immernoch nicht, was ich als Nichte da verschenken könnte.. vlt. wird es ein im Nachtrausch gemalte, abstraktes Formen-Farben-Bild.. oder auch nicht, weil meine jetzige Kunst etwas speziell ist. Außerdem wäre es sehr verletzend, wenn das Bild dann nicht aufgehängt werden würde. Ob sich Außenstehende wohl vorstellen können, wie viel Arbeit in einem DIN A 3-großen Stück Papier steckt?? Das ist mir schon passiert - ich male mehrere Stunden im Kunst-Rausch, esse nicht, trinke nicht, und das verfickte Bild wird noch nicht einmal aufgehängt. Selbst meine Mutter tut das. Da liegt mein Werk in irgendeiner Schublade und versauert. Nee. Wenn Susanne meine Interpretation eines Ankhs nicht versteht, muss ich ihr das Geschenk ebend wieder abnehmen. Und sie hat es bis heute nicht mal gemerkt. >_< *irre kichert*

Warum mir meine Kunst, die an sich nichts Besonderes darstellt, so wichtig ist, ist ihr Wert als Erlebnis-Verarbeitungs-Instrument. Für mich sind diese Bilder ein Ausdruck meiner schlechten Zeiten und Gefühle. Nicht alle, manche sind wirklich nur das ausgelebte künstlerische Bedürfnis nach klaren Formen und Farben. Ich liebe den Expressionismus. Einfach, aber aussagestark. Auf den ersten Blick kindlich, mit einer tieferen Bedeutung. Schön. Wenn auch der Surrealismus eine bewundernswerte Kunstrichtung ist, so malen wie Magritte kann nicht jeder. Und man muss dafür schon gut abbilden können. Gehört nicht zu meinen Stärken. :P

I. hätte das Zeug zum Surrealismus. Sie verdient sich mir ihren 20 Jahren jetzt schon gut ihr Brot mir dem Malen und Restaurieren von Schützenscheiben, wie mir zu Ohren gekommen ist. Hut ab, I. . Vielleicht schalte ich in 10 Jahren den Fernseher an und sehe dich dort, als gefeierte Künstlerin. Ich beneide dich ein bischen. Du kannst so malen, wie ich es mir wünsche. *seufz* Ich glaube, ich werden dich nie wieder sehen, oder? Das ist alles schon verrückt. Der Kontakt zu einer ehemals guten Freundin verliert sich und den vor Jahren verlorenen Kontakt mit meinem biologischen Vater stellt sich wieder her...... An beides hätte ich vor einiger Zeit nicht geglaubt. Die Dinge entwickeln sich manchmal verwirrend. *Sigh*

-cut für heute- 

4.7.07 20:15
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung